Erstmals in ihrer mehr als 45-jährigen Geschichte sind die Senftenberger DINOs kurz vor Weihnachten unter das Eis des Senftenberger Sees getaucht. Noch nie mussten die Tauchsportler vor dem Fest zunächst eine Eisschicht überwinden, um das Freiwasser zu erreichen, teilt Günter Hartmann vom Verein mit. Bei derartigen Bedingungen gelte es verschiedene Sicherheitsvorschriften einzuhalten. So müsse u.a. ein Rettungstaucher bereitgehalten und ein zweiter unabhängiger Atemregler mitgeführt werden. Nach ihrer mutigen Aktion seien die Athleten vom Weihnachtsmann belohnt worden.

Darüber hinaus zogen die DINO-Taucher eine positiver Jahresbilanz. Eine wichtige Aktivität sei die Inbetriebnahme der selbstgebauten dreistufigen Ausbildungsplattform während des Ostertauchens gewesen. Die Einrichtung werde inzwischen häufig von Tauchern aus mehreren Bundesländern genutzt. Wermutstropfen in diesem Jahr war Vereinsangaben zufolge die zeitweise enorme Beeinträchtigung der Unterwassersicht. Ursache bildetete das Anstauen während der Hochwasserperioden.

Im kommenden Jahr wollen die Senftenberger DINOs eine Taucherglocke einsetzen. Ein entsprechendes Silo liege bereits an der Tauchbasis in Peickwitz bereit.

(Richter,T. In: Lausitzer Rundschau. 27.12.2010.)

Bilder zu diesem Ereignis liegen wie immer in der Galerie

Aktivitäten - Basisdienste

giweather joomla module

Login

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok